Neue Oberstufe an der Evangelischen Schule Berlin-Zentrum

Seit Januar 2017 liegt für die Evangelische Schule Berlin-Zentrum (ESBZ) die schriftliche Genehmigung von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie für die Neue Oberstufe vor.
Dies ist ein wichtiger Schritt, um in den nächsten Jahren die Oberstufe weiterhin „mutig – protestantisch – weltoffen“ transformieren zu können.

Die ESBZ hat das Ziel, den Jugendlichen eigenverantwortliche und selbstständige Lernwege zu ermöglichen. Insbesondere möchte sie die Auseinandersetzung mit vielfältigen Themen und Herausforderungen unserer Zeit gewährleisten. Dies soll interdisziplinär, kooperativ und im Wochenrhythmus geschehen, statt in gestückeltem 45/90-Minutentakt.

Folgendes wurde genehmigt:

Fächervernetzendes Lernen in Projektwochen
In den Jahrgängen 11, 12 und 13 werden pro Schulhalbjahr ergänzend zu den bereits etablierten Pulsarkursfahrten drei Projektwochen (Pulsare) etabliert, in denen die Fachlehrer*innen fächervernetzt unterrichten. Inhaltliche Basis der Projektwochen sind Vorgaben aus den Rahmenlehrplänen.

Jahrgangsübergreifendes Lernen
Das Lernen in „Pulsaren“ und „Lernexpeditionen“ erfolgt jahrgangsübergreifend für die Jahrgangsstufen 11-13. Maximal drei Pulsare pro Halbjahr dürfen jahrgangsgemischt unterrichtet werden

Lernerfolgskontrollen fächerübergreifend in unterschiedlicher Form
Einzelne Lernerfolgskontrollen können fächerübergreifend in unterschiedlicher Form erbracht werden, z.B. in Form von Online-Lernprogrammen, wissenschaftlichen Hausarbeiten,  Kolloquien, Vorträgen oder Peer-Learning-Workshops. Dies gilt für Für maximal die Hälfte der Klausuren pro Schuljahr.

Jahreszeugnis in der Einführungsphase
In der Jahrgangsstufe 11 erteilt die Evangelische Schule Berlin Zentrum ausschließlich ein Jahreszeugnis.

Selbstorganisiertes Lernen in Lernexpeditionen
In Jahrgang 11 werden pro Schulhalbjahr zwei und in Jahrgang 12 und 13 pro Schuljahr eine Lernexpedition im Umfang von je einer Woche etabliert, in denen die Schüler selbstorganisiert in Lerngruppen an wissenschaftlichen und persönlichen Lernzielen arbeiten. Jede Lerngruppe hat eine Fachlehrperson als Ansprechperson, mit der die Lernziele, die Dokumentation der Lerninhalte sowie die Reflexion des Gelingens erfolgt. Lernexpeditionen haben die Vertiefung schulischer Fachinhalte, die Erweiterung außerschulischer Kompetenzen und auch die bewusste Berufs- und Studienorientierung zum Ziel.