PISA - Partnerschaft Im SchulAlltag


"Partnerschaft Im SchulAlltag" (PISA) - ein Kooperationsprojekt des Diakonischen Werkes und der Evangelischen Schulstiftung

Für die Erziehung eines Kindes braucht man ein ganzes Dorf“ lautet ein afrikanisches Sprichwort. Nun haben wir in Berlin keine Dorfstruktur, doch auch wir verstehen Schule als öffentliche Aufgabe. Die Bildungs– und Erziehungsverantwortung für Kinder und Jugendliche besteht - im Großen durch die Mittel für Ausstattung und Personal, aber auch im Kleinen, ganz konkret ...

Hier setzt das Projekt der Diakonie und der Evangelischen Schulstiftung an. Wir freuen uns, wenn wir Menschen gewinnen können, die durch ihr persönliches Engagement ein Stück Verantwortung für die Zukunft der Kinder übernehmen.

Helferinnen und Helfer gesucht

Wir suchen Frauen und Männer, die sich verlässlich und kontinuierlich über einen verabredeten Zeitraum engagieren. Sie arbeiten als Lesepaten, unterstützen und begleiten Kinder und Jugendliche, betreuen Hausaufgaben und bringen ihre Erfahrungen und Kompetenzen in die Schule ein.

Manchmal nur zuhören

Die Pilotphase von „Partnerschaft im SchulAlltag“ startete im Februar 2007 an zwei Evangelischen Schulen: Die Evangelische Schule Steglitz ist eine Grund- und Realschule. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes kümmern sich im  „Treffpunkt Mittagscafé“ um Schülerinnen und Schüler aus 7. und 8. Klassen. Auch in der „Lernoase“ der Grundschule, in der einzelne Schülerinnen und Schüler gezielt betreut werden können, kommen die ehrenamtlichen Helfer zum Einsatz.
Die Evangelische Schule Lichtenberg ist eine gebundene Ganztagsgrundschule. Dort leben und lernen Kinder täglich von 7.30 – 16.00 Uhr. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten während des Unterrichts und darüber hinaus zu unterstützen, zu betreuen, manchmal vielleicht auch nur zuzuhören oder gemeinsam etwas Interessantes zu tun.

Alle gewinnen

Die Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz unterstützt das Projekt konzeptionell. Die professionelle Begleitung durch Pädagogen vor Ort, gezielte Fortbildungen, Teamtreffen und Auswertungsgespräche sind uns wichtig.

Wir danken der Diakonie und der Direktorin Susanne Kahl-Passoth für die Initiative zu „Partnerschaften im SchulAlltag“. Die Projektidee war überzeugend, denn alle gewinnen:

  • Kinder erfahren Zuwendung und Unterstützung im Lernprozess und darüber hinaus.
  • Pädagogen werden entlastet.
  • Schulen öffnen sich.
  • Ein Dialog zwischen Generationen kann entstehen.

Das Projekt richtet sich aber nicht nur an ältere Menschen. Wir freuen uns über jeden, der seine Zeit, Erfahrung und seine Fähigkeiten für diesen guten Zweck zur Verfügung stellt. Und wir sind sicher, bei dieser guten Sache lernen alle dazu.

Den Flyer zum Projekt finden hier.

Den Bericht eines Schulpaten finden Sie hier.

Haben Sie Interesse an der Mitarbeit im Projekt „Partnerschaft im SchulAlltag“?

Bitte wenden Sie sich an:
Marie-Rose Zacher, 030 - 24 344 2167, pisa[at]schulstiftung-ekbo.de

oder

Sie melden sich bei der Freiwilligen-Agentur der Diakonie und Kirche:
www.charisma-diakonie.de

 

zurück