4.500 Schüler*innen laufen in Berlin für Flüchtlinge und Frieden

Schüler*innen der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO liefen beim diesjährigen Friedenslauf, am 21. Juni 2017 für Solidarität und Toleranz. Ein Multireligiöser Gottesdienst, mit einem jüdischen, einem muslimische, einem evangelischen Geistlichen, und Bischof Dr. Markus Dröge, leitete den Spendenlauf am Montag, den 19. Juni 2017 um 10 Uhr ein.

Mit einem multireligiösen Gottesdienst am 19. Juni 2017 stimmte die Evangelische Schulstiftung in der EKBO in der St. Marienkirche am Alexanderplatz auf den diesjährigen Friedenslauf vor dem Brandenburger Tor ein. Den Gottesdienst gestalten Schüler*innen der Evangelischen Schulstiftung, gemeinsam mit dem „House-of-One“ und Bischof Dr. Markus Dröge.

Der Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO, Frank Olie betont: „Mit dem Multireligiösen Gottesdienst und dem Friedenslauf setzen wir ein deutliches Zeichen für mehr Toleranz und Vielfalt. Hier können Schüler*innen und Erwachsene gemeinsam sich für andere engagieren und in Gemeinschaft voneinander lernen. Das entspricht unserem evangelischen Bildungsverständnis.“

Der Spendenlauf fand am Mittwoch, den 21.06.2017, um 9:30 Uhr auf einem zwei Kilometer langen Rundkurs vorbei am Brandenburger Tor und durch den Tiergarten statt.

4.500 Läufer*innen aus 42 Schulen liefen am Mittwoch, dem 21.06.2017 ihre Runden beim 12. Berliner Friedenslauf für Friedensprojekte des Forum Ziviler Friedensdienst. Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport, gab das Startsignal.

11 unserer Schulen beteiligten sich an dem Lauf mit insgesamt 2.405 Schüler*innen. Die Evangelische Schule Charlottenburg stellte mit 420 Läufer*innen die meisten Teilnehmer*innen.
Auch aus unserer Geschäftsstelle lief wieder ein Team mit: Unser Vorstandsvorsitzende Frank Olie, unsere Beauftragte für Arbeitssicherheit Regina Klusmann und unser Controller Matthias Weiser.

Vielen Dank für das tolle Engagement!