Evangelische Schule Neuruppin für hervorragende Berufs- und Studienorientierung ausgezeichnet

29 brandenburgische Schulen wurden in diesem Jahr mit dem Titel „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung 2017-2021“ ausgezeichnet. Damit wird das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt, die in hervorragender Weise ihre Schülerinnen und Schüler im Prozess der Berufs- und Studienorientierung begleiten.


In Neuruppin erweckte die Schülerfirma Tasca das Interesse der Jury. 43 „angestellte“ Schülerinnen und Schüler führen hier regelmäßige Abläufe des beruflichen Alltags durch und wirtschaften gewinnorientiert. Die Schülerfirma ist stadtbekannt und ebenso erfolgreich. Die Schule beeindruckte die Jury, indem sie das Audit durch eine Schülerin im Format einer TV -Talk-Show moderieren ließ.
Die Evangelische Schule Neuruppin ist bekannt für ihre große Vielfalt an Projekten.
Diese enthalten u.a. auch Elemente der Berufs- und Studienorientierung, sodass die Schülerinnen und Schüler einen Überblick über ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erhalten und eine entsprechende Berufswahlkompetenz erfahren. Die Ergebnisse der Projekte werden im Berufswahlpass zusammengeführt, sodass die Lernenden Stück für Stück ein Werkzeug für die individuelle Berufswahl erhalten.

Die Kriterien für eine Auszeichnung greifen zahlreiche Aspekte auf, die auch in der im September 2015 von der Landesregierung verabschiedete Landesstrategie zur Berufs- und Studienorientierung im Land Brandenburg enthalten sind.

Die Auszeichnung „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ wird zum fünften Mal vom Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. vergeben, einem Zusammenschluss von der Landesregierung Brandenburg, den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern, der Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg und des DGB Bezirk Berlin-Brandenburg. Die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit ist Partner der Siegel-Vergabe.

In der Jury sitzen Mitglieder des Netzwerks Zukunft sowie Vertreterinnen und Vertretern der Agenturen für Arbeit im Land Brandenburg.