Schulmediatoren vor Ort

Um eine Konfliktlotsengruppe vor Ort auszubilden und zu begleiten, gibt es an unseren 21 Schulstandorten, an denen Konfliktlotsen tätig sind, etwa 40 engagierte und dafür qualifizierte SchulmediatorInnen.

Aufgaben der SchulmediatorInnen

Die Begleitung der Konfliktlotsen an der Schule beinhaltet eine Reihe von unterstützenden Tätigkeiten, damit die Schüler zu einer wertvollen Hilfe für eine friedliche Schulkultur werden können. Die SchulmediatorInnen kümmern sich im Einzelnen um:

  • ·          Aus- und Fortbildung von geeigneten und interessierten Schülern bestimmter Schulstufen in regelmäßigem Turnus, Abnahme von Abschlussprüfungen mit der Erstellung von Urkunden
  • ·          Einführung und regelmäßige Information über das Angebot mit entsprechenden Aushängen, Berichten und Infos in Gremien, Andachten und an Tagen der offenen Tür
  • ·          Einteilen und Beaufsichtigen von Diensten der Konfliktschlichtung auf dem Hof oder in bestimmten Konfliktlotsenräumen
  • ·         Verbindungen und Organisationsformen ermöglichen von der Lehrer-/Erzieherschaft zu den Konfliktlotsen, damit Fälle weitervermittelt werden können
  • ·         Regelmäßige Treffen mit den Konfliktlotsen zur gemeinsamen Reflexion der Arbeit, zur Supervision von Fällen und ggf. zur wiederholenden Übung / Fortbildung
  • ·         Organisation und Durchführung von Ausflügen bzw. Würdigungen für die Konfliktlotsengruppe bzw. auch abgehende Lotsen
  • ·         Vorbereitung und Begleitung der Vernetzungstreffen der Konfliktlotsen mit anderen Schulen und die eigene Vernetzungsarbeit mit anderen SchulmediatorInnen vor Ort

Qualifizierung der SchulmediatorInnen

  • Viele der vor Ort betreuenden SchulmediatorInnen haben sich einen 80stündigen Zertifikatskurs in Schulmediation absolviert, den die Schulstiftung angeleitet durch Frau Dr. Rohnstock und Frau Siebers-Koch, regelmäßig für sie anbietet.
  • Neben diesem Zertifikatskurs bieten wir den SchulmediatorInnen regelmäßige Fortbildungen zu Grundlagenschulungen, aber auch darauf aufbauende Weiterbildungen für ihre Konfliktlotsen an.
  •  Für die Durchführung eines Grundlagenkurses für Konfliktlotsen mit Prüfung gibt es eine von Frau Dr. Rohnstock entwickelte und erprobte methodische Handreichung mit umfangreichem Visualisierungsmaterial zur Unterstützung.
  • Häufig findet eine Qualifizierung der SchulmediatorInnen auch durch Hospitation bei einem Konfliktlotsenlehrgang statt, den die MediatorInnen der Stiftung durchführen.

Vernetzung der SchulmediatorInnen

·         Jeweils Anfang Mai findet ein Treffen aller SchulmediatorInnen in der Schulstiftung statt. Hier geht es um einen vielfältigen Austausch über die Arbeit vor Ort (Fortschritte und Probleme), über die gemeinsamen Aktionen und die Weiterentwicklung und Stärkung der Konfliktlotsenarbeit im Ganzen.

zurück