12. Berliner Friedenslauf

4.500 Schüler*innen laufen in Berlin für Flüchtlinge und Frieden

Schüler*innen der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO liefen beim diesjährigen Friedenslauf, am 21. Juni 2017 für Solidarität und Toleranz. Ein Multireligiöser Gottesdienst, mit einem jüdischen, einem muslimische, einem evangelischen Geistlichen, und Bischof Dr. Markus Dröge, leitete den Spendenlauf am Montag, den 19. Juni 2017 um 10 Uhr ein.

Mit einem multireligiösen Gottesdienst am 19. Juni 2017 stimmte die Evangelische Schulstiftung in der EKBO in der St. Marienkirche am Alexanderplatz auf den diesjährigen Friedenslauf vor dem Brandenburger Tor ein. Den Gottesdienst gestalten Schüler*innen der Evangelischen Schulstiftung, gemeinsam mit dem „House-of-One“ und Bischof Dr. Markus Dröge.

Der Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO, Frank Olie betont: „Mit dem Multireligiösen Gottesdienst und dem Friedenslauf setzen wir ein deutliches Zeichen für mehr Toleranz und Vielfalt. Hier können Schüler*innen und Erwachsene gemeinsam sich für andere engagieren und in Gemeinschaft voneinander lernen. Das entspricht unserem evangelischen Bildungsverständnis.“

Der Spendenlauf fand am Mittwoch, den 21.06.2017, um 9:30 Uhr auf einem zwei Kilometer langen Rundkurs vorbei am Brandenburger Tor und durch den Tiergarten statt.

4.500 Läufer*innen aus 42 Schulen liefen am Mittwoch, dem 21.06.2017 ihre Runden beim 12. Berliner Friedenslauf für Friedensprojekte des Forum Ziviler Friedensdienst. Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport, gab das Startsignal.

11 unserer Schulen beteiligten sich an dem Lauf mit insgesamt 2.405 Schüler*innen. Die Evangelische Schule Charlottenburg stellte mit 420 Läufer*innen die meisten Teilnehmer*innen.
Auch aus unserer Geschäftsstelle lief wieder ein Team mit: Unser Vorstandsvorsitzende Frank Olie, unsere Beauftragte für Arbeitssicherheit Regina Klusmann und unser Controller Matthias Weiser.

Vielen Dank für das tolle Engagement!

Run 4 peace - Berliner Friedenslauf

 
Zeichen setzen für Solidarität mit Flüchtlingen und gewaltfreie Friedenspolitik

Die Idee

Mit dem Erlös des Friedenslaufs unterstützen Kinder und Jugendlichen die Projektarbeit des Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD). Das forumZFD veranstaltet den Friedenslauf gemeinsam mit der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO und dem Berliner Firmenlauf.
Vor dem Lauf suchen die Läuferinnen und Läufer private Sponsoren, die pro gelaufener Runde einen zuvor festgelegten Betrag spenden. Das von allen Teilnehmern "erlaufene" Geld fließt in Projekte zur zivilen Konfliktbearbeitung. Ziel des Laufes ist es nicht, als erster die Zielgerade zu erreichen, sondern gemeinsam möglichst viele Runden zu schaffen.

Das Motto

Unter dem Motto „Vielfalt leben! Gemeinsam für den Frieden“ setzten 2016 mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 48 Schulen beim 11. Berliner Friedenslauf ein eindrucksvolles Zeichen für eine Willkommenskultur und Solidarität mit Geflüchteten. Ebenfalls an den Start gingen mehrere Willkommensklassen der teilnehmenden Schulen. Die Schirmherrschaft für den diesjährigen Friedenslauf übernahm Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen und Stellvertreterin des Regierenden Bürgermeisters von Berlin.

Die Zielgruppe

Der Berliner Friedenslauf richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Eingeladen sind sowohl Einzelpersonen als auch Teilnehmer- gruppen aus den  Berliner Schulen, Sportvereinen, kirchlichen oder politischen Jugendinitiativen.

Der Ort

Der Berliner Friedenslauf findet auf einem Rundkurs von 2,1 km Länge vorbei am Brandenburger Tor und durch den Berliner Tiergarten statt. Wie in den Vorjahren ist der Berliner Firmenlauf wieder Logistikpartner; Absperrungen, Bühne, Zelte, Kleider-LKW und vieles mehr werden vom Firmenlauf-Team der LG NORD Berlin organisiert.

Die Spenden

Im Fokus des diesjährigen Friedenslaufs stand die Friedensarbeit des forumZFD im Libanon und in Deutschland. Mit den erlaufenen Spenden bildet die Organisation Friedensfachkräfte aus und entsendet sie in Konfliktregionen. Im Libanon fördern diese Fachkräfte den Dialog zwischen Einheimischen und Geflüchteten aus Syrien, zum Beispiel durch die Ausbildung von Mediatoren aus allen betroffenen Gruppen. Auch in Deutschland berät das forumZFD Städte und Gemeinden zur Integration von Geflüchteten.

Die Bildungsarbeit

Ein vorhergehendes Bildungsprogramm mit dem Titel „Fluchtursachen verstehen – Geflüchtete willkommen heißen“ zeigt den Schülerinnen und Schülern bereits im Vorfeld des Friedenslaufs die Entstehung von Fluchtursachen durch globale Zusammenhänge auf. Workshops, Vorträge, Filmvorführungen und zwei Bildungshefte zum Thema laden die Kinder und Jugendlichen ein zu reflektieren, wie Fluchtursachen auch in unserem Lebensstil und Konsumverhalten begründet sind. Gemeinsam erarbeiten sie dann Ansätze, die zur Vermeidung von Fluchtursachen und zu einer gelungenen Willkommenskultur beitragen.
Auch unser Bildungsprogramm mit Friedensfachkräften, das weiterhin kostenfrei und ganzjährig zur Verfügung steht, kann in den Schulen wieder gebucht werden.

Der Interreligiöse Dialog

Seit 2015 unterstützen wir zusätzlich zu der Arbeit des forumZFD das House of One - ein von den drei Religionsgemeinschaften der Juden, Christen und Muslime gemeinsam geplantes Bet- und Lehrhaus im Herzen Berlins.
Im Vorfeld des Friedenslaufes findet jedes Jahr gemeinsam mit dem House of One ein multireligiöser Gottesdienst statt.

Unsere Streitschlichter

An den Schulen der Evangelischen Schulstiftung können sich Schülerinnen und Schüler auch zu Konfliktlotsen ausbilden lassen, Lehrer werden in Mediation geschult.
Für Unterrichtsarbeit zum Thema Frieden stellt das forumZFD eine Reihe von
Materialien zur Verfügung, die z.T. auch in der Schulstiftung zu beziehen
oder zu entleihen sind.

Nehmen Sie Kontakt auf

Sie möchten mehr erfahren über den Berliner Friedenslauf?
Dann wenden Sie sich bitte an das Friedenslaufbüro.

 

zurück