Schönefeld - Gymnasium im Aufbau

Evangelische Schule Schönefeld
Am Pfarracker 2
12529 Schönefeld
03379-322 77.0
03379-322 77.25

Schulleitung
Anja Duns-Tietz
Stellvertreterin
Marie-Luise Krebs
Sekretariat
Monique Cieslik

info[at]ev-schule-schoenefeld.de
www.ev-schule-schoenefeld.de

Auf neuen Wegen

Die Evangelische Schule Schönefeld wurde 2011 infolge einer Elterninitiative gegründet und ist im Jahr 2015/16 bis auf 265 Schülerinnen und Schüler angewachsen. Seit August 2014 haben wir ein wunderschönes, neues Schulgebäude. Unsere Schule ist überschaubar und familiär. Pro Jahrgang haben wir zwei Parallelklassen mit je 28 Kindern. Das Gymnasium startet ab Klasse 7. 

Als Evangelische Schule haben wir den Anspruch, unsere Schule als Ganzes in einen christlichen Lebens- und Weltanschauungshorizont einzubetten. Dabei orientieren wir uns an den reformatorischen Gedanken Martin Luthers. Luther postulierte die individuellen Verantwortung des Menschen vor Gott und für sein Handeln. Dies ist zu Beginn des 21. Jahrhunderts vor allem durch zwei Herausforderungen gekennzeichnet: Verständnis für die Komplexität der Welt, Verständigung und Bewusstsein für eine globale Verantwortung. 

Ergänzend zum Unterrichtsprogramm wird es eine anwachsende Zahl von Angeboten im offenen Ganztagesbereich geben. Während im ersten Jahr voraussichtlich noch Schwerpunkte bei der Auswahl gesetzt werden müssen – es sind vor allem künstlerisch-musische, sportliche, und fördernd-regenerative Wahloptionen vorgesehen – soll es ab dem zweiten Jahr eine breite und bunte Palette an den Wünschen der Schülerinnen und Schüler orientierter Kurse und Aktivitäten geben. Ganz im Sinne einer „Community School“ werden hier neben Lehrerpersonen und Eltern interessierte „Experten“ eingebunden. Warum nicht mal mit einem Tischler werken, mit einem Künstler ein Videoprojekt realisieren – oder mit Technikern einen Einblick in die Funktionsweise von Motoren und Flugzeugtriebwerken erhalten?

Langfristig wird der berufs- und studienorientierende und –vorbereitende Bereich für den Standort Großziethen bedeutsam sein. In enger Anbindung an das künftige Luftdrehkreuz, die diversen Zulieferer und Fachbetriebe im Umfeld des BBI werden Wirtschaft und Technik Schwerpunktthemen sein, mit denen sich die Schule ein Profil geben wird. Durch die Internationalisierung unmittelbar vor der Haustür, werden sich Fragen von Nachhaltigkeit und Verträglichkeit ergeben, die unsere Schule und den Unterricht beeinflussen werden. Natürlich werden auch technische Entwicklungen und Fortschritt unseren Weg von Anfang an begleiten – stets mit der Maßgabe, positive Akzente zu setzen, aktiv zeitgemäßen und zukunftsweisenden Unterricht zu gestalten, und Neues aufzunehmen und weiterzuentwickeln.

 

zurück