Vielfalt macht stark!

Leben

Dass Erziehung und Bildung, Leben und Lernen zusammengehören, ist ein alter christlicher Grundsatz – und ein sehr zeitgemäßer. Der christliche Glaube und ein Menschenbild, das jeden Menschen als Geschöpf Gottes sieht, sind das Fundament Evangelischer Schulen. Daraus folgt Achtsamkeit und Achtung der Individualität und die Sicht auf den ganzen Menschen. Evangelische Schulen verpflichtet dies zu individueller Wahrnehmung und Förderung.

Lernen

Die Schulen der Evangelischen Schulstiftung gehen von einem subjektorientierten Bildungsverständnis aus, der Fokus ist auf den ganzen Menschen gerichtet, den Evangelische Schulen als Subjekt seines persönlichen Bildungsprozesses verstehen. Dabei suchen sie die individuellen Stärken des einzelnen Kindes und Jugendlichen. Der Bildungskanon wird ergänzt durch diakonisch-soziales Lernen, das zur Verantwortungsübernahme ermutigen soll. Zudem legen Evangelische Schulen ein besonderes Augenmerk auf Friedens- und Demokratieerziehung.

Glauben

Evangelische Schulen wollen Verfügungswissen und Orientierungswissen verbinden, die Einbeziehung religiöser und ethischer Fragen ist Querschnittsaufgabe für alle schulischen Bereiche. Leben und Lernen wird im Sinne des Evangeliums wertgeschätzt und den Schülerinnen und Schülern die Erfahrung christlicher Gemeinschaft in ökumenischer Offenheit ermöglicht. Die Perspektive interkulturellen und interreligiösen Lernens findet in Unterricht und Schulleben Berücksichtigung.

 

Unser Selbstverständnis

Inklusion leben

Ansprechpartner

 

 

zurück