Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Abiturienten 2018 – Evangelische Schulen haben die Nase vorne

Auch in diesem Jahr belegten Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Schulen in Berlin und Brandenburg die vorderen Plätze im Wettlauf um die besten Abiturnoten. 14.423 Schülerinnen und Schüler legten in diesem Jahr das Abitur ab. 615 Prüflinge davon an den acht Evangelischen Gymnasien und zwei Integrierten Sekundarschulen der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO.

Der erste Abiturjahrgang am Evangelischen Gymnasium in Cottbus

Der Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO Frank Olie meint: „Diese fantastischen Ergebnisse geben uns recht – Evangelische Schulen stehen für christliche Werte und eine sehr gute Bildung. Unsere Schulen, von reformpädagogisch bis traditionell, reagieren angemessen und flexibel auf neue gesellschaftliche Entwicklungen. Damit haben unsere Absolventen ein hervorragendes Rüstzeug für eine erfolgreiche berufliche Zukunft und ihren weiteren Lebensweg.“

Die berlinweit besten Ergebnisse der Stiftungsfamilie erzielten das Evangelische Gymnasium Frohnau und das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster mit Durchschnittsnoten von 1,7. Damit liegen beide Schulen im Spitzenfeld der Berliner Gymnasien.

Unter den Integrierten Sekundarschulen Berlins teilt sich die Evangelische Schule Berlin Zentrum (ESBZ) den ersten Platz mit der staatlichen John-F.-Kennedy-Schule und der Nelson-Mandela-Schule. An allen Schulen erreichten die Prüflinge einen Notendurchschnitt von 1,9.

Der Abiturdurchschnitt aller fünf Berliner Schulen der Stiftungsfamilie lag bei 1,9. Das Gesamtergebnis aller Schulen in Berlin bei 2,4.

Unter den Brandenburger Schulen erzielte die Evangelische Schule Neuruppin einen Durchschnitt von 1,9. An dem Evangelischen Gymnasium Cottbus legte in diesem Jahr der erste Jahrgang sein Abitur ab und erreichte einen Durchschnitt von 2,1. Das Domgymnasium Brandenburg sowie das Evangelische Johanniter-Gymnasium Wriezen schnitten beide mit einer 2,2 ab.

Die besten Abiturienten des Landes Brandenburgs stammen in diesem Jahr aus der Evangelischen Schule Neuruppin. Hier erzielten sieben Abiturienten die Traumnote von 1,0. Auch das Evangelische Gymnasium in Cottbus und das Gymnasium am Dom zu Brandenburg können zufrieden sein. Paul Wolf wurde als bester Abiturient der Stadt Brandenburg ausgezeichnet, Gero Blochwitz als einer der besten Abiturienten in Cottbus geehrt.