Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Evangelische Schule Neuruppin feiert 25-jähriges Bestehen

Mit einem Festgottesdienst feierte die Evangelische Schule Neuruppin am 1. September 2018 ihr 25-jähriges Bestehen. Bischof Markus Dröge sagte in seiner Predigt: „Heute sind wir dankbar, dass die Idealisten von damals so hartnäckig waren. Und dass ihre Vorstellungen, gepaart mit klugen Entscheidungen, zu einer Erfolgsgeschichte geführt haben. Es gibt heute wirklich etwas zu feiern. Was die Visionäre vor Augen hatten, ist Wirklichkeit geworden.“ Superintendent Matthias Puppe führte durch die Liturgie.

An dem Gottesdienst nahmen auch Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs von 1993 teil. Höhepunkt war eine Performance, die kurz in Erinnerung rief, dass auf dem heutigen Schulgelände ursprünglich eine Kaserne stand.

Der Vorstandsvorsitzende des Trägers, der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO, Frank Olie, erinnerte in seinem Grußwort auch an die bewegte Gründungsgeschichte der Schule, bevor er auf die herausragende Leistung der Schule einging. Er sagte: „2012 wurde die Evangelische Schule Neuruppin die beste Schule Deutschlands. Sie erhielt den Deutschen Schulpreis. Dem Deutschen Schulpreis geht es um Leistung, Innovation und Potential einer Schule. Und das „Evi“ – eines der Leuchtturmprojekte unserer Stiftungsfamilie –  erfüllt alle diese Kriterien.“

Entstehung der Evangelischen Schule Neuruppin

Kurz nach der politischen Wende entstanden die Wünsche und Hoffnungen nach einer freiheitlichen Lebensform und einer christlich geprägten Schule. 1992 wurde der Schulverein gegründet. Der Kirchenkreis Wittstock-Ruppin übernahm die Trägerschaft, die Stadt Neuruppin stellte das Kasernengelände am Neuruppiner See zur Verfügung. Der erste Schulbetrieb erfolgte im August 1993 vorerst in Containern mit zwei siebten und einer achten Klasse. 1998 zog die Schule in die sanierte Seekaserne um. Diesen finanziell nicht unproblematischen Prozess begleitete nach hartnäckiger Überredungskunst die Landeskirche. 

Nach der Gründung der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO übernahm die Stiftung 2004 die Trägerschaft und eröffneten die Evangelische Grundschule Neuruppin. 2010 folgte die Oberschule in der Schifferstraße.

2012 wurden die Evangelische Schule Neuruppin die beste Schule Deutschlands und erhielt den Deutschen Schulpreis. Seither folgten noch zahlreiche weitere Auszeichnungen.

Bilder vom Jubiläum

Film der Schüler AG, Pescado-TV