Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Friedrichshain – Schüler*innen demonstrieren für das Klima

Die Evangelische Schule Friedrichshain beteiligt sich ab sofort einmal im Monat an der Aktion „Fridays For Future“. Rund 40 Kinder der 4., 5. und 6. Klassen nahmen am Freitag, den 25. Januar 2019, an der Berliner Demonstration für den Klimaschutz teil. Die Schüler*innen wurden von drei Lehrkräften begleitet.

„Fridays For Future“ ist eine globale Schüler- und Studenteninitiative, die sich für den Klimaschutz einsetzt. Vorbild der Aktion ist die schwedische Schülerin Greta Thunberg, die seit Monaten jeden Freitag die Schule nicht besucht, um sich gegen den Klimawandel einzusetzen.  Die 16-Jährige trat bei der UN-Klimakonferenz in Katowice 2018 und beim Weltwirtschaftsforum in Davos 2019 auf.

Die Bewegung organisiert jeden Freitag Schulstreiks, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Das Ziel der Bewegung ist es, die Politiker auf klimapolitische Missstände aufmerksam zu machen, damit sie schnelle und konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz einleiten.

Erstmals am 20. August 2018 bestreikte die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die damals die neunte Klasse besuchte, ihre Schule und demonstrierte, indem sie jeden Tag während des Unterrichts vor dem schwedischen Reichstagsgebäude in Stockholm saß und ein Schild mit der Aufschrift „Skolstrejk för klimatet“ – zu Deutsch „Schulstreik fürs Klima“ – hielt. Nach den Parlamentswahlen streikte sie nur noch am Freitag. Für ihren Protest erlangte sie nationale und internationale Aufmerksamkeit, sodass sich in verschiedenen Städten weltweit Gruppen bildeten, die sich der Bewegung anschlossen. In Deutschland wurde das erste Mal im September 2018 in Berlin gestreikt.