Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Evi-Leichtathletinnen werden Sechste im Bundesfinale

Das Mädchenteam der Evangelischen Schule Neuruppin errang beim Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" den sechsten Platz.

Im Berliner Olympiastadion  rannten, sprangen und warfen sie in der Wettkampfklasse II (bis Jahrgang 2002) Bestwerte im Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia". Diesmal kam die Mannschaft sogar mit 7.595 Punkten auf Rang sechs und verbesserte damit ihre Vorjahres-Platzierung, bei der das Team den achten Platz errang. 

Zwischenzeitlich erzielte das Team der Sportlehrer Olrik Priesemuth und Michael Landeck Top- Ergebnisse in den Sprung- und Wurfdisziplinen. Mit zwei persönlichen Bestleistungen kam Alica Adigun-Martins von der Werferanlage: 14,04 Meter im Kugelstoßen und 44,49 Meter mit dem Speer. Beim Weitsprung erreichten gleich zwei Mädchen die Fünf-Metermarke: Chinh Nguyen sprang 5,16 Meter. Ricarda Baum brachte 5,00 Meter in die Wertung, Jenna Drost 4,88 Meter.

In der 4x100-Meter-Staffel verdrängten die Evi-Mädchen das Team aus Leverkusen. Aber schließlich waren die Sportschulen doch stärker.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeyer (SPD) hatte die Spiele am Montag vor 12.500 Schülern feierlich im Olympiastadion eröffnet. "Jugend trainiert für Olympia und Paralympics" feiern in diesem Jahr den 50. Geburtstag.