Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Mit Hertha BSC gegen Fremdenhass und Gewalt

Mit einem Kick-Off im Olympiastadion begann Ende September der von der Schülerfirma des 12. Jahrgangs des Evangelischen Gymnasiums Schönefeld organisierte Projekttag für die Jahrgänge 9 bis 11 zum Thema Diskriminierung und Rassismus in Zusammenarbeit mit Hertha BSC.

Der Projektleiter Carsten Bartel erklärt: “Werte wie Gemeinschaft, Toleranz, Verantwortung und soziales Engagement spielen in unserer Schulgemeinschaft eine große Rolle. Mit dem Projekttag wollen wir unseren Schüler*innen die Möglichkeit geben, Rassismus aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten,  Toleranz zu verstehen und somit gegenseitige Akzeptanz zu schaffen”.
 
Durch Workshops und spielerisches Lernen wurden den Schüler*innen vermittelt, was es bedeutet in der Minderheit, machtlos und ausgeschlossen zu sein. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten festgehalten. 
 
Weitere Themen der Workshops waren Mobbing, Inklusion, Geschichte, Ernährung und Frauenrechte.
 
Zum Abschluss gab es auf der Tribüne eine von allen Schüler*innen gestaltete Choreographie mit dem Leitsatz: „Es beginnt bei dir!“. Damit sollte noch einmal ein gemeinsames, starkes Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus und für die gemeinsamen Werte gesetzt werden.