Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Kinderschutz – ein wichtiges Thema für die Stiftungsfamilie

Neben ihrem Bildungsauftrag haben Pädagog*innen auch das Wohl jedes einzelnen Kindes im Blick. Um sich auszutauschen und verbindliche Standards zu setzen, gibt es in der Stiftung seit längerem eine Arbeitsgruppe mit Expert*innen. Die Fertigstellung eines Kinderschutzkonzeptes war der erste Schritt auf dem Weg zu einem Kinderschutznetzwerk für die Schulen der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO.

Die Evangelische Schulstiftung in der EKBO versteht das Thema „Kinderschutz“ umfassend. Schule und die ergänzende Förderung und Betreuung, die in Brandenburg Hort genannt wird, sieht der Träger von mehr als 30 Schulen dabei als Einheit. Für den Kinderschutz sind alle, die an Schule beteiligt sind, auch Hausmeister*innen, Sekretär*innen oder Ehrenamtliche, verantwortlich. Nicht nur Kindeswohlgefährdung oder sexualisierte Gewalt, sondern auch der selbstreflektive Umgang jedes einzelnen Mitarbeitenden mit den Themen Nähe und Distanz im pädagogischen Alltag stehen dabei im Blickpunkt. Das Kinderschutzkonzept bietet den Pädagog*innen der Stiftungsfamilie konkrete Leitlinien und nennt Handlungsabläufe sowie Ansprechpartner*innen. Es fordert dazu auf, diesem Thema einen festen Platz in der täglichen Arbeit zu geben.

Das stiftungsinterne Leitfaden enthält gesetzliche Grundlagen, Hinweise zum Präventionskonzept und Erläuterungen zur Kindeswohlgefährdung durch externe Personen, Mitarbeitende oder Kinder und Jugendliche. Außerdem beleuchtet das Konzept die Themen Datenschutz und Schweigepflicht. Es enthält auch Vorlagen für die Dokumentation von vermuteten und zu meldenden Kinderschutzfällen.

Das Kinderschutzkonzept liegt allen Schulen vor. Auch die beiden stiftungsinternen Beauftragten für den Kinderschutz, Herr Rohrpasser und Frau Endtmann-Heinze, sind den Mitarbeitenden bekannt. Darüber hinaus bietet der Träger Fortbildungen und Beratungen an. Im nächsten Schritt sollen Kinderschutz-Beauftragte an den Schulen benannt werden. Die Einrichtungen werden in den nächsten Monaten interne Handlungskonzepte entwickeln. Ein stiftungsinternes Netzwerk und Austauschformate sollen entstehen.

Mehr zum Thema:

Pädagogische Leitlinie

Chronologie

Kinderschutzfachkräfte

 

Weiterführende Links:

Leitfaden der EKBO

Kirchengesetz

Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs – UBSKM (beauftragter-missbrauch.de)

www.ekbo.de | Hilfe bei Missbrauch und Missbrauchsverdacht