Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Schülervertreter*innen: Zweiter Arbeitsworkshop am Wannsee

Wie manage ich Projekte? Welche Rechte habe ich als Schülervertreter*in? Und wie moderiere ich Konferenzen? Über diese und andere Themen tauschten sich die 19 Schülervertreter*innen der Evangelischen Schulen der Stiftungsfamilie bei ihrem zweiten Workshop Mitte Februar im Wannseeforum aus. Das Besondere: Die Schüler hatten die sieben Workshops selbst vorbereitet.

In drei Tagen konnten sich die Schüler*innen über die 15 wichtigsten Regelungen des Schulgesetzes für Schülervertreter*innen oder Themen wie Zeitmanagement, Konferenzmoderation oder Projektmanagement austauschen. Die Schülervertreter*innen der Evangelischen Schule Frohnau, Lena Rohde, des Evangelischen Gymnasiums zum Grauen Kloster, Lena Llepolt und der Evangelischen Schule Berlin Zentrum, Vincent Seebeck, bereiteten den Workshop vor. Dabei erhielten die Schüler*innen wichtige Informationen für ihre Arbeit wie etwa zur Frage in welchen Gremien sie teilnehmen müssen oder ein Schulgesetz in leichter Sprache, damit es auch von Grundschüler*innen verstanden werden kann. Außerdem besuchten sie einen Medienworkshop, um zu lernen, wie sie ihre neue Homepage www.ses.schulstiftung-ekbo.de selbst bespielen können. Den Abschluss bildete ein Workshop zum Thema Nachhaltigkeit – versehen mit einer Anleitung, wie Nachhaltigkeitsräte an den Schulen eingesetzt werden können.

Rainer Gronen, der Leiter der Abteilung Fort- und Weiterbildung, hatte den Workshop organisiert und die Schüler*innen begleitet. Der erste Kennenlernworkshop fand im Oktober des vergangen Jahres statt. Gronen hat es sich zur Aufgabe gemacht die Schülervertreter*innen gezielt zu unterstützen: „Ich freue mich sehr darüber, wie engagiert die Schüler*innen mitarbeiten. Sie sind sehr daran interessiert sich gegenseitig kennenzulernen und sich auszutauschen. Beeindruckt hat mich besonders, wie wissbegierig sie über alle Altersstufen die Themen aufnahmen. Das zeigt mir, dass wir mit unserem Angebot ins Schwarze treffen!“

Der nächste Workshop der Schülervertretungen findet am 18. und 19. Mai 2020 statt. Mehr zur Arbeit der Schülervertretungen hier.