Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Luther-Workshop: „Hier steh’ ich – und wo stehst du?“

„Hier steh ich – und wo stehst du?“ hieß eine Ausstellung im Dezember 2018 in der Evangelischen Schule Schönefeld, die christliche Biografien von Europa bis Afrika zeigte.

Sie war das Ergebnis des vorhergegangenen Luther-Workshops. Unter der Leitung von Tanja Kasischke vom Pressenetzwerk Jugendthemen, vertieften Schüler*innen der Evangelischen Schule Schönefeld das Thema Reformation und befragten Freunde, Angehörige und Bekannte.
Die Neuntklässler hatten die Aufgabe, sich im Rahmen des Religionsunterrichtes mit dem Thema Reformation zu beschäftigen. Entweder konnten sie recherchieren, wie evangelische Christen in einem Land ihrer Wahl behandelt werden oder das Thema zivilgesellschaftlich untersuchen. Die Fragestellung lautete: Reformation bedeutet Veränderung. Welche Formen des Engagements gibt es und was verändern sie?

Das Ergebnis freut die Religionslehrerin Erika Szabo-Goy: „Mitgenommen haben die Neuntklässler vor allem, dass Reformation, die Veränderung und Gestaltung unserer Gesellschaft, ein Weltereignis war und ist, welches evangelische Christen miteinander verbindet und im besten Fall anspornt, Dinge zu bewegen.“  

Einblick in ein paar Ergebnisse erhalten Sie hier